www.kanada-reisefuehrer.info
Startseite Kontakt

IHR REISEFÜHRER FÜR KANADA


Neufundland und Labrador


Der östlichste Teil Kanadas bildet Labrador mit Neufundland. Es sind gleichzeitig die Landstriche des amerikanischen Kontinents, die Europa am nächsten liegen. Mit einer Größe von mehr als Deutschland aber nur knapp einer halben Million Einwohner, ist diese Region Kanadas eine der dünn besiedelsten und lässt unendlich viel Raum für unberührte Natur. Neufundland und Labrador gehören erst seit 1949 zu Kanada, nachdem sie sich entscheiden mussten, ob sie zur USA gehören wollten oder lieber Kanadier werden.


Die raue Natur wird bestimmt durch den Golfstrom und den Labradorstrom, wobei der erste warme und der zweite kalte Luft mit bringt. In den Buchten verfangen sich oft riesige Eisberge im Sommer, doch der Südosten Neufundlands hat ein relativ mildes Klimaverhältnis.

 



Neufundland wurde offiziell von Giovanni Caboto am 24. Juni 1497 entdeckt. Doch in Wirklichkeit betrat als erster Europäer Leif Eriksson, ein Wikinger aus Grönland, Neufundland um das Jahr 1000. Funde in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts belegen außerdem, dass baskische Walfänger bereits vor Ende des 15. Jahrhunderts die fischreichen Gründe nutzten und zahlreiche Fischölverbrennungsstätten belegen diese Theorie.


Die älteste Stadt ist St. John\\\'s, heute Hauptstadt der Region, die auf einer Siedlung des Giovanni Caboto entstand. Die ersten Transatlantik-Füge und -Kommunikationen gingen nach Neufundland und der Flughafen Gander war der Auftank-Knotenpunkt für Transatlantische Flüge.

Labrador ist unberührte Natur, nur wenige befestigte Straßen gibt es hier und viele Gegenden kann man auch heute noch nur per Boot oder Hubschrauber gelangen. Im Südosten in der Red Bay befinden sich die baskischen Walfängersiedlungen, die im letzten Jahrhundert entdeckt wurden. Nordlabrador gehör den Inuit, die hier zuhause sind. Wer sich ganz der Natur hingeben möchte und in sie eintauchen, unberührte Landschaft entdecken und einsame Orte sucht: der ist hier am richtigen Ort angelangt.


Westneufundland ist der Ort, wo einst die Wikinger strandeten und hier findet man viele historische Plätze. Der Long Range Mountains sind die nördlichsten Ausläufer der Apalachen in den USA. Auch hier in Neufundland ist die Natur atemberaubend, mit tiefen Schluchten, dichten Wäldern, fjordähnlichen Buchten und Freiheit pur.

Man kann unendlich viel erleben hier in Labrador und Neufundland. Außer der unberührten Natur kann, man Wale beobachten, Bootstouren durch die sommerlichen Eisberge machen, Kanufahrten und Elchherden, Karibus, Ottern und viele andere Tiere beobachten. Die Stadt St. John\\\'s ist sehenswert mit dem ältesten Teil der Stadt: The Battery. In Cape Spear kann man sich einmal so richtig durchpusten lassen, denn es ist der windigste Ort Nordamerikas.

 

An der Ostküste kann man tagelang wandern und zelten ohne einer Menschenseele zu begegnen. Auch für Angler ist diese Gegend bestens geeignet mit vielen Seen und Flüßen. Die baskischen Ansiedlungen sowie die Wikinger-Siedlungen kann man ebenfalls besichtigen gehen. Letztere sind sogar in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen worden.

 



Die Menschen sind extrem freundlich und jeder scheint jeden zu kennen, spricht mit jedem und das Gefühl, in einer großen Familie zu sein überkommt auch einen Fremden.

Nach Neufundland und Labrador kommt man vom europäischen Kontinent im Sommer von London Heathrow nach St. John\\\'s mit täglichen Flügen der Air Canada. Sonst muss man über andere große kanadische Städte einfliegen. Fährt man von anderen Gegenden in Kanada mit dem Auto in diese Region, gibt es nur die Straße von Québec nach Labrador und dann Neufundland, wenn man keine Fähren benutzen will. Überall in der Region gibt es zwischen den Orten Busverbindungen.

Labrador und Neufundland sind ein Traum für jeden Naturliebhaber, für jeden, der das ganz große Gefühl der Freiheit erleben möchte.

 

© Kanada - Das Land der Seen! Impressum Links Partnerseiten Disclaimer