www.kanada-reisefuehrer.info
Startseite Kontakt

IHR REISEFÜHRER FÜR KANADA


Cathédrale Marie-Reine-du-Monde


Die Cathédrale Marie-Reine-du-Monde, zu deutsch Kathedrale Maria, Königin der Welt, gehört zu den beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten der kanadischen Stadt Montréal.


Sie ist ein Bauwerk der römisch-katholischen Kirche und liegt zentral in der Innenstadt, in der Rue de la Cathédrale. Sowohl mit dem Auto als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist sie gut erreichbar. Während man sich ihr zu Fuss nähert, scheint dieses Kunstwerk immer größer und mächtiger zu werden.
Schon von außen bietet sie einen ganz besonderen Anblick.

 

 

Inmitten ebenfalls hoher und großer Gebäude ragt sie durch eine gewisse Erhabenheit heraus.
Häufig wird sie als „kleiner“ oder „verkleinerter Petersom“ bezeichnet, eine gewisse Ähnlichkeit ist auch nicht von der Hand zu weisen, doch ist sie ein eigenständiges Bauwerk mit einer interessanten Entstehungsgeschichte:


Sie wurde von Bischof Ignace Bourget, dem zweiten Bischof von Montréal, in Auftrag gegeben, nach dem eine Vorgängerkirche durch einen Brand im Jahre 1852 stark beschädigt wurde. Jener strebte auch Ähnlichkeiten mit dem Petersdom in Rom an. Nach einigen Planungsschwierigkeiten begann der Bau der im Jahre 1875, sie wurde im jahre 1894 als „Cathe´drale Saint-James“ geweiht. Erst 1955 erhielt sie ihren heutigen Titel, „Marie-Reine-du-Monde“. Bis heute ist sie die Hauptkirche der Erzdiözese Montréal.


Ideale Lichtverhältnisse für einen Besuch herrschen in den späten Morgenstunden oder in den Nachmittagsstunden.
Betritt man die Kirche fällt möglicherweise zunächst der wunderschöne Fußboden sowie die herrliche Decke auf. Blickt man nach vorne, ragt ein gewaltiger Baldachin unter der großen Kuppel hervor. Die sechs Engel am Boden stammen von Joseph-Olindo Gratton. Große Gemälde schmücken die Kirche, sie erzählen Geschichten bedeutender Ereignisse der Kirchengeschichte, beispielsweise spiegelt eines die erste Messe in der Kathedrale wieder.


In der Kirche befinden sich vier Kapellen. Das Deckengewölbe beinhalten lateinische Inschriften mit Worten Jesu sowie Messtexten, beispielsweise „Sanctus, Sanctus, Sanctus, Dominus“.


Die Medaillons der großen Kuppel wurden von Jules Bernardin und Raoul Rioux geschaffen. Sie repräsentieren die vier Evangelisten Lukas, Markus, Matthäus und Johannes. Ihre Inschrift ist wiederum eine Anlehnung an den Petersdom. Sie lautet „Tu es Petrus et suoer hanc petram aedificabo ecclesiam meam...“, übersetzt bedeutet dies: „Du bist Petrus und über diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen...“.

 

Innerhalb dieser großen Kuppel befindet sich eine weitere kleine Kuppel, die für die Dreieinigkeit stehen soll. Das Baptisterien der Kathedrale Marie-Reine-du-Monde befindet sich hinten rechts. Auch die Apsis verdient eine gesonderte Erwähnung, eines ihrer Gemälde zeigt Jesus, der sein Kreuz trägt.

 


Neben diesen zahlreichen Schmuckstücken sowie dem atemberaubenden Gesamteindruck des Gotteshauses bietet sie auch Plätze des Gebetes sowie Orte, um zur Ruhe zu kommen und den Trubel und die Hektik der Großstadt Montréal abschütteln zu können.
Verlässt man die Cathédrale Marie-Reine-du-Monde, findet man sich auf einem herrlichen Vorplatz wieder.


Dazu findet man ganz in ihrer Nähe interessante Museen, die man anschließend besuchen kann.
Montréal ist die größte Stadt des kanadischen Bundesstaates Québec und herbergt zahlreiche sehenswerte Bauwerke und Plätze. Diese Kathedrale wird dem Besucher noch lange im Gedächtnis bleiben und wird nicht zu Unrecht als herausragende Sehenswürdigkeit Kanadas bezeichnet.

 

 

© Kanada - Das Land der Seen! Impressum Links Partnerseiten Disclaimer