www.kanada-reisefuehrer.info
Startseite Kontakt

IHR REISEFÜHRER FÜR KANADA


Die Niagara Falls mit der „Maid of the Mist“ erleben


In Mitten der beiden Schwesternstädte Niagara Falls, New York und Niagara Falls, Ontario präsentiert sich eines der gigantischsten Naturschauspiele unserer Erde – die Niagara Falls. Nicht nur für Flitterwöchler sind die Falls eines der beliebtesten und lohnendsten Traumziele.

 

Über vier Millionen Liter Wasser pro Sekunde bahnen sich ihren Weg über eine teilweise fast 60 Meter hohe und ungefähr einen Kilometer breite Klippe, um tosend in die Tiefe zu stürzen. Über der gigantischen aufwirbelnden Gichtwolke bilden sich beständig zahlreiche Regenbogen. Das schönste Panorama bietet die kanadische Seite, während die US-amerikanische Seite auch leichtere Wanderrouten bereit hält.

 

Maid of the Mist Kanada

 

Ob die Niagara Falls von der Aussichtsplattform, mit dem Panorama-Aufzug oder gar mit dem Ballon oder Helikopter besichtigt werden – man wird den Anblick nie wieder vergessen. Wer es jedoch klassisch mag, für den ist die Fahrt mit der „Maid of the Mist“ ein unbedingtes Muss. Obwohl die heutige „Maid of the Mist“ die Nummer VII trägt, so ist es dennoch die elfte „Maid of the Mist“ die gebaut wurde. Im Jahre 1846 lief die "Ur-Maid of the Mist" vom Stapel, das römische Zahlenanhängsel erhielt die fünfte „Maid of the Mist“ als erste.

 

 

 

Das im Größenverhältnis zu den Niagara Falls winzig anmutende Boot bringt den Besucher mitten in die tosende Gicht. Für vorsichtige Gemüter braucht es zunächst ein wenig Überwindung an Bord der „Maid of the Mist“ zu gehen. Doch bis heute haben Millionen Besucher das Abenteuer heil überstanden.

 

Die „Maid of the Mist“ bringt ihre Gäste zu den kleineren US-amerikanischen Hufeisen-Fällen und zu den großen kanadischen, begleitet von einer auf die Besucher herab rieselnde Gichtwolke. Unzählige Berühmtheiten wie Theodore Roosevelt, Mikhail Gorbatschow, Prinzessin Diana, Prinz Andrew mit Sarah Ferguson, Jimmy Carter nebst Gattin hatte die „Maid of the Mist“ bereits an Bord. Und natürlich unvergessen: Marilyn Monroe während der Dreharbeiten zu "Niagara".

Nicht nur im Sommer sind die Falls einen Besuch wert, bei ausreichend tiefen Temperaturen gefriert der Fluss im Winter unterhalb der Fälle und es bilden sich spektakuläre bis zu 30 Meter hohe Eisberge. Immer wieder versetzten die Niagara Falls die Welt in Staunen, so gefroren die Fälle im extremen Winter Anfang 1936 zu einer einige hundert Meter breiten Eisfront.

 

Im März des Jahres 1848 zog ein großer Sturm über den Eriesee und brachte riesige Eisschollen in Wallung. Diese versperrten den Flussablauf und die Niagara Falls verstummten für mehr als einen Tag. Die Menschen weiter unten am Fluss gerieten zunächst in Panik, da keiner wusste warum der Fluss so plötzlich verschwunden war.

 



Wie entstand jedoch ein solches Naturschauspiel überhaupt? Als vor 12.000 Jahren der Eriesee das Wasser der letzten schmelzenden Eiszeit-Gletscher nicht mehr fassen konnte, bildete sich aus dem Überlauf der Niagarafluss. Der Flusslauf führt das Wasser über das Niagara Escarpment zum Ontariosee. Bei der Entstehung der Niagara Falls lagen diese noch gut 11 Kilometer weiter flussabwärts – durch die fortwährende Erosion „wandern“ die Fälle. In manchen Jahren wandern die Wasserfälle bis zu 1,80 Meter flussaufwärts.

© Kanada - Das Land der Seen! Impressum Links Partnerseiten Disclaimer