www.kanada-reisefuehrer.info
Startseite Kontakt

IHR REISEFÜHRER FÜR KANADA


Pacific Rim National Park


An der Westküste von Vancouver Island im kanadischen Bundesstaat British Columbia findet man seit 1970 den Pacific Rim Nationalpark. Vor der Gründung des Parks war die raue und unberührte Landschaft mit einer Gesamtfläche von 511 Quadratkilometern eine noch unbekannte und nur spärlich besiedelte Region.

 

Heute erforschen gut eine Million Besucher jährlich die wilde und romantische Landschaft. Dennoch bleibt man dank der enormen Ausdehnung des Parks von massentouristischen Auswirkungen verschont und kann die Faszination einer ungestörten und einsamen Natur noch immer entspannt genießen.

 

Das macht den Pacific Rim Nationalpark zu einer der populärsten Sehenswürdigkeiten in Kanada. Der Park gliedert sich in drei Teile, die durch große Wasserflächen voneinander getrennt sind. Der bekannteste und auch am stärksten besuchte Teil des Parks ist die Long-Beach-Region.

 

 

 

Sie erstreckt sich zwischen den Dörfern Tofino und Ucluelet und ist besonders für ihre kilometerlangen Sandstrände berühmt. Optisch differenziert gestaltet sich der Küstenabschnitt durch felsige und bewaldete Flächen, die immer wieder die einzelnen Sandstrände unterbrechen. Eine Vielzahl von gut ausgeschriebenen Wanderwegen ermöglicht den Besuchern ausgedehnte Touren durch die beeindruckende Landschaft. Freunde von Kajak-Touren zieht es eher zu den Broken Group Islands.

 

Auf einer Fläche von über 10 Hektar befinden sich mehr als 100 kleine Inseln und gigantische Felsausdehnungen. Die größten dieser Inseln sind Jacques, Nettle, Dudd, Gibraltar Island, Effingham und Turtle. Organisierte Abenteuer-Touren eröffnen die Möglichkeit, auch die abgelegenen Inseln zu erreichen. Um Ruhe und Abgeschiedenheit der Broken Group Islands zu gewährleisten, beträgt die maximale Aufenthaltsdauer in der Region 14 Tage. Ganz im Süden des Pacific Rim Nationalpark liegt der berüchtigte West Coast Trail.

 

Die 75 km lange Strecke führt entlang der Westküste von Vancouver Island und zählt zu den bekanntesten aber auch mit Abstand härtesten Wanderrouten in ganz Kanada. Der Weg, der in den Ortschaften Port Renfrew und Bamfield seinen Ausgangs- bzw. Zielpunkt nimmt, wurde ursprünglich im Jahre 1910 fertig gestellt, um unglücklichen Schiffsbrüchigen den Rückweg in die Zivilisation zu erleichtern.

 

Noch heute spürt man den diskreten Charme dieses gefährlichen Abenteuers. Der West Coast Trail führt hauptsächlich durch den küstennahen, gemäßigten Regenwald. Erfahrene Wanderer können die Route entlang an einigen der größten Bäumen Kanadas in einer Woche schaffen.

 

 


Nicht nur die Flora des Pacific Rim Nationalparks gehört zu Kanadas Sehenswürdigkeiten, sondern auch die Fauna bietet eine erstaunliche Vielfalt. Aufgrund der Isolation Vancouver Islands vom Festland, hat sich eine breit gefächerte Artenvielfalt entwickeln können. Zwischen März und Oktober kann man sogar von der Küste aus Herden von Grauwalen beobachten, die die Pazifikküste entlang zwischen ihren Winter- und Sommerquartieren wandern.

 

In den kleinen, geschützten Buchten sieht man mit etwas Glück auch große Schwertwale (Orcas). Weiterhin gibt es Kraken, Seelöwen, Seeottern, Hirsche und Schwarzbären im Pacific Rim Nationalpark. Für Naturliebhaber, Wanderfreunde und Abenteurer ist der Park mit Sicherheit eine der interessantesten Sehenswürdigkeiten in Nordamerika.

© Kanada - Das Land der Seen! Impressum Links Partnerseiten Disclaimer